Wir suchen Arztpraxen für unsere TEDDY Studie an folgenden Standorten:

 

Satelite Clinics TEDDY Studie

 

Mindestanforderungen an die Praxis:

1 Untersuchungszimmer mit

  • Waage und Größenmessung
  • Labor mit Zentrifuge zum Abseren
  • Kühlschrank
  • Gefrierschrank wünschenswert

 

 

Telefon Button

      

Frau Elisabeth Strauss

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

089 / 3187 - 4597                                                                            

 

 

 

+++ Shortnews +++

 

derzeit keine neuen Nachrichten

 

+++

 

 

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko

 

Neuherberg, 04.07.2013. Infektionen in den ersten Lebensmonaten machen anfälliger für ein späteres Auftreten von Autoantikörpern, welche die Entwicklung eines Typ 1 Diabetes kennzeichnen. Insbesondere Atemwegserkrankungen im ersten Lebensjahr, allen voran ein akuter Erkältungsschnupfen (Rhinopharyngitis), scheinen dabei eine wichtige Rolle zu spielen.  Dies konnten Wissenschaftler des Instituts für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München, in ihrer jüngsten Veröffentlichung in der Fachzeitschrift ‚JAMA Pediatrics‘ nachweisen.

Beyerlein, A. et al (2013): Respiratory Infections in Early Life and the Development of Islet Autoimmunity in Children at Increased Type 1 Diabetes Risk, Evidence From the BABYDIET Study, JAMA Pediatrics, July 1, 2013 - Vol 158, No 9: 800-807.

 

+++

 

 

Diabetes Typ 1 kündigt sich durch Antikörper an Bluttest ermöglicht vorbeugende Behandlung

 

München/Berlin, 19. Juni 2013 – In welchem Alter bei einem Kind ein Diabetes mellitus Typ 1 ausbricht, lässt sich jetzt erstmals genau abschätzen. In der größten internationalen Studie dieser Art fanden Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München heraus: An Diabetes Typ 1 erkranken junge Menschen innerhalb von maximal 20 Jahren nach dem ersten Auftreten sogenannter multipler Antikörpern im Blut – je nach individuellen Eigenschaften früher oder später. „Unsere Erkenntnisse erlauben es, die Diagnose Diabetes Typ 1 zu stellen, noch bevor die Krankheit sich klinisch zeigt“ sagt Professor Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler aus dem Vorstand der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und Direktorin des Instituts für Diabetesforschung des Helmholtz Zentrums München. Die frühe Erkennung biete auch Chancen für verbesserte und vorbeugende Therapien.

Ziegler, A. et al. (2013): Seroconversion to Multiple Islet Autoantibodies and Risk of Progression to Diabetes in Children, JAMA, June 19, 2013 – Vol 309, No 23: 2473-2479.